Der Tempel Don Bosco

Der Tempel befindet sich auf dem Colle Don Bosco, wo San Giovanni Bosco, der sein Leben und sein Lebenswerk Jugendlichen in Schwierigkeiten widmete, 1815 geboren war.

Zur Geschichte
Der spätere Gründer der Oratorien und, im Jahr 1854, des Salesianerordens Don Bosco hatte seine erste Erscheinung mit neun Jahren in einem Traum, der im seine zukünftige Mission ahnen ließ: den schwierigen Jugendlichen helfen und sie erziehen. Die Wallfahrtskirche wurde von den Salesianern am Ende des Zweiten Weltkrieges veranlasst und der erste Stein wurde 1961 niedergelegt. Die gesamte Struktur entstand innerhalb weniger Jahre, aber erst 1984 war sie vollständig begehbar.

Die Wallfahrtskirche Der Tempel, den der Ingenieur Enea Ronca und der Architekt Rubatto entworfen haben, besteht aus zwei übereinander liegenden sehr großen Kirchen, und einer Kuppel.
In der oberen, in sehr modernen Linien gehaltenen Kirche befindet sich eine sehr große Pfeiffenorgel, und vor der hinteren Wand, oberhalb des Presbyteriums eine Holzstatue des Wiederauferstanden Erlösers Christus, ein Werk des Bildhauers Corrado Piazza, des Unternehmen Demets aus Ortisei. Die Statue aus Lindenholz ist 8 Meter groß und stellt die Erinnerung an den kindlichen Traum Don Boscos dar.
Entlang der Seitenschiffe befinden sich vierzehn Skulpturen, auch die aus Lindenholz der „Via Crucis” von Giovanni Dragoni. Die Statuen beschreiben die Offenbarungen des auferstanden Christi bis zur Erscheinung des Hl. Geistes an Pfingsten. Die Ikonographien stammen vom Maler Mario Bogani aus Feganò. Er ist der Autor der sechs Gemälde, die auf einheitliche und verständliche Weise einige wichtige Episoden aus dem Leben und den Tätigkeiten für die Jugendlichen Don Boscos illustrieren.
Außerdem realisierte der Maler ein großes Fresko über der Freitreppe, die zum oberen Tempel führt, das die Jugendlichen der gesamten Welt, die Don Bosco anvertraut wurden, mithilfe einer Zusammenstellung von Gesichtern darstellt. Auf den äußeren drei Seiten der Wallfahrtskirche befinden sich drei Mosaiken, die ebenfalls zu den Werken Mario Moganis gehören und Don Bosco darstellen.
Die Krypta, die an den Geburtsort Don Bosco erinnern soll, beinhaltet die Reliquie des Heiligen. Die untere Kirche dagegen umfasst 10 seitliche Kapellen und zehn Altare, deren Glaswände die Heiligen der Salesianischen Tradition darstellen.

5 KM VON CASTELNUOVO DON BOSCO (AT)

Öffnungszeiten: 7 Uhr-12 Uhr; 14 Uhr -18 Uhr

Hl. Messen: Vormittag: wochentags 7.00 Uhr -8.00 Uhr -11.00 Uhr feiertags 8.00 Uhr -9.30 Uhr -11.00 Uhr
Nachmittag: 16.00 Uhr – 17.15 Uhr (Winter) 17.00 Uhr - 18.15 Uhr (Sommer)
Messe an Vorfeiertagen: 16.00 Uhr (Winter), 17 Uhr (Sommer)

Beichtgelegenheiten
: Täglich: 9-12 Uhr, 15-18 Uhr


Mamma Margherita

Casa dell'infanzia

Scorcio








Libro degli ospiti

 
TORNA SU