Martin Luther

Martin Lutero

Martin Luther, deutscher Religionsreformator (1483 - 1546), war der Initiator der protestantischen Reformation. Er studierte an Philosophie an der Universität in Erfurt (1505) und wurde 1507 Priester. Nachdem er 1512 das Theologiestudium abgeschlossen hatte, trat er dem Augustinerorden in Erfurt bei und wurde Professor für Bibelauslegung. In den Jahren 1515 und 1516 schrieb er Kommente über die Paulusbriefe, in denen er seine Einstellung zur Theologie vorankündigte: Der Mensch ist immer Sünder, und kann sich nur gegenüber Gott, in der Erwartung der unergründlichen göttlichen Gnade, als Büßer gebärden.
In Jahr 1517 wurden in Deutschland besondere Ablässe ausgeschrieben, die auf die Seelen im Fegefeuer Anwendung fanden und finanzielle Stiftungen mit sich brachten: Der Ertrag sollte Leo X den Bau des Petersdoms in Rom finanzieren. Diese Geldsammelaktion verursachte Missbrauch und Skandale. Gegen diese Missbräuche lehnte sich Luther am 31. Oktober 1517 auf, indem er am Tor der Kathedrale von Wittenberg 95 Thesen anschlagen ließ, die in lateinischer Sprache verfasst waren, und in denen er die kirchliche Gewohnheit der Ablässe, der Gelübde, des Pilgerns, des Fastens, den Reichtum der Kirche Roms kritisierte, und eine öffentliche Diskussion zwischen Theologen über die Wirksamkeit der Ablässe verteidigte.
Eine heftige Diskussion entflammte. Nachdem er vom Papst 1518 zum Ketzer erklärt worden war, weigerte er sich, seine Position zurückzunehmen; in der Leipziger Disputation (1519) verneinte er das päpstliche Jurisdiktionsprimat des Papstes, die Unfehlbarkeit der Konzile und erklärte, dass die Römische Rota die einzige Gerichtsbarkeit des Glaubens darstelle. Mit der Bulle „Exsurge Domine” (1520) forderte Leo X den rebellischen Mönch auf, seine Fehler innerhalb von 60 Tagen zu widerrufen, ein Nichtbefolgen hätte dessen Exkommunikation zur Folge gehabt. Luther antwortete, indem er öffentlich die päpstliche Bulle verbrannte und behauptete, dass nach Aussagen des Hl. Petrus alle Christen ein „königliches Priestertum in einem priesterlichen Königreich“ (Doktrin des allgemeinen Priestertums) darstellten. Im selben Jahr gründete er die Fundamente einer Kirchenreform in drei Traktaten: An den christlichen Adel deutscher Nation, De captivitate babylonica ecclesiae, De libertate christiana. Mit der Bulle „Decet Romanum Pontificem“ exkommuniziert Leo X am 3.Januar 1521 Luther unwiderruflich.
Luther was banned by the Diet of Worms Empire (May 26th 1521), and in order to protect him the prince-elector of Saxony Frederick the Wise had him seized and taken to Eisenach, sheltering him at Wartburg Castle, where Luther began his German translation of the bible (New Testament), which was completed by the end of 1534, and formed his literary and religious masterpiece.
Nachdem er aus dem Imperium des Wormser Reichstages verbannt (26. Mai 1521) worden war, ließ der Kurfürst von Sachsen, Friedrich der Weise, Luther zu seinem Schutz entführen und nach Eisenach auf die Wartburg bringen, wo dieser die deutsche Übersetzung der Bibel begann (Neues Testament), die bis 1934 fertig gestellt wurde und ein literarisches und religiöses Meisterwerk darstellt.
Im Jahr 1525 heiratete Luther die ehemalige Ordensschwester Katharina von Bora, mit der er 6 Kinder hatte; Es war das Jahr der Veröffentlichung von „De servo arbitro“, welches mit Erasmus bezüglich der Freiheit des menschlichen Willens in Kontrast trat und ein Dokument über den Bruch des humanistischen Geistes darstellt. Im selben Jahr kämpfte er hart gegen die von Th. Muntzer angeführte Rebellion der Bauern. Des Weiteren widmete er sich der Neuorganisierung der Liturgie, der Komposition von Hymnen für die Verehrung und dem „Kleinen und Großen Katechismus“ (1529): Die Unterhaltungen mit Freunden und Anhängern sind in den „Tischreden“ gesammelt.



Libro degli ospiti

 
TORNA SU